FERMAT liefert bisher größtes 5-Achs-Portalfräszentrum FGC nach Österreich

Juni 2, 2019  

Jiří Ferenc, geschäftsführender Gesellschafter von Fermat Machinery und Kai Förster, Fermat Vertriebsleiter Deutschland, Österreich und Schweiz reisten am 28.03.2019  zur offiziellen Übergabe der neuen Gantry-Maschine an die Inhaber der ISW GmbH, Gerhard und Stefan Limberger, nach Ennsdorf bei Linz.

Das große 5-Achs-Portalfräszentrum FERMAT bei der österreichischen Firma ISW GmbH

Die Gantrymaschine FGC hat Verfahrwege von 20.000 mm in X, 7.800 mm in Y und 2.000 mm in Z.

Der Stahlkomponentenfertiger ISW ist ein anspruchsvoller Kunde. Die neue Fermat-Portalmaschine FGC, die Anfang April dieses Jahres in Betrieb genommen wurde, erweitert einen Maschinenpark, der sämtliche Prozesse der Stahlbearbeitung – von Brennschneiden, Schweißen und Glühen bis Fräsen, Bohren, Drehen und Lackieren ermöglicht. Die Fermat-Gantrymaschine mit einem Arbeitsraum von 20.000 x 7.800 x 2.000 mm wird zur Bearbeitung von großen Teilen bis 100 t Gewicht eingesetzt. Die ISW-Kunden kommen aus den verschiedensten Branchen wie z.B. dem Energiesektor, der Automobilindustrie, der Luftfahrt und dem Maschinen- und Anlagenbau.

Das multifunktionelle 5-Achs-Portalfräszentrum FGC wurde speziell für die 5-Seiten-Komplettbearbeitung von großen Werkstücken. Die Maschine verfügt über hohe Beschleunigungswerte und Eilganggeschwindigkeiten von 40 m/min. Die Besonderheit dieser Maschine ist die Kombination der Bearbeitungen Bohren, Fräsen, Laserhärten und Schleifen, die an den Werkstücken in einer einzigen Aufspannung erfolgen können.

Inhaber der Firma ISW GmbH Gerhard und Stefan Limberger, Vertriebsleiter Kai Förster und Inhaber der Firma FERMAT Jiří Ferenc (von links)

Gerhard und Stefan Limberger, (ISW), Jiří Ferenc und Kai Förster (Fermat) bei der offiziellen Übergabe der Gantrymaschine FGC.

Die vertikalen Bearbeitungen leistet eine leistungsstarke Bohrspindel mit Spindelverfahrweg 1.000 mm. Die RAM Ausfuhr beträgt 1.600 mm, der Spindelmotor hat eine Leistung von 74 kW. Die horizontale Bearbeitung erfolgt durch einen stufenlosen CNC-Fräskopf mit 60 kW und 2.500 Nm. Dieser Fräskopf wird mittels Pick-up automatisch eingewechselt und hydraulisch gespannt. Der Werkzeugwechsel erfolgt über eine mitfahrende Werkzeugarena (140 Werkzeuge) mit KUKA Roboter.

Für weitere Informationen besuchen Sie, bitte, unsere Homepage www.fermatmachinery.de. Auf dieser können Sie Maschine und Zubehör ganz nach Ihren Anforderungen konfigurieren. Ihre Fragen und Anfragen beantworten wir auf info@fermat.de oder am Telefon +49 371 65 113 960.