Horizontale Bohrwerke: Nutzung von Robotern in der modernen Bearbeitung von Werkstücken

Dezember 15, 2015  

Sowie in anderen Bereichen ist auch in der modernen Bearbeitung von Werkstücken der gegenwärtige Trend bei der Prozesssteuerung die Nutzung von Computertechnologien. Angeregt durch das wachsende Interesse an der Modernisierung der Maschinenausstattung hat sich die Firma FERMAT als erster der mitteleuropäischen Hersteller von horizontalen Bohrwerken entschieden, Roboter als optionales Zubehör zu den angebotenen Maschinen zu nutzen. Der Roboter kann gänzlich den klassischen Werkzeugwechsler ersetzen und bietet dem Kunden einen schnelleren und effektiveren Werkzeugwechsel bei der Bearbeitung von Werkstücken. Der robotergestützte Wechsel bietet den Vorteil, dass der  Werkzeugwechsel direkt in mehreren Positionen erfolgen kann, z.B. automatische Fräsköpfe,  Stützlager u.ä.  Weitere Vorteile sind  der geringere Wartungsaufwand und der mögliche Wechsel  schwererer  Werkzeuge. Gegenüber einem klassischen Werkzeugwechsler kann der Roboter gewöhnlich mit einem mindestens dreifach schwereren Werkzeug manipulieren. Der Einsatz von sechsachsigen Robotern erfolgt gleichwertig in beiden Produktreihen, also sowohl bei Tischbohrwerken – siehe http://www.fermatmachinery.com/wft-13-cnc-u, als auch bei den robusteren, überwiegend für die schwere Bearbeitung bestimmten Plattenbohrwerken – siehe http://www.fermatmachinery.com/plattenbohrwerk-wrf-130-150-160-cnc.

Ein interessantes und lustiges Video von Fermats CNC-Programmierer, der am eigenen Leibe erlebt, was es bedeutet, im Griff einer KUKA-Roboter zu sein.

 

Für weitere Informationen zum optionalen Roboter-Werkzeugwechsel oder jeglichem weiteren  Zubehör und Erweiterungen wenden Sie sich bitte an die Vertriebsabteilung von FERMAT (E-mail: fermat.gmbh@fermatmachinery.com oder Tel. +49 157 582 087 80).